DE | EN
Seite drucken

Letzte Aktualisierung: 19.03.2019

News

Auftrag zur Lieferung von 3 Rostsystemen

24.02.2012, Ishinomaki, Japan

Am 11. März vergangenen Jahres wurde Japan von einem Tsunami mit verheerenden Auswirkungen getroffen. Die Bilder der Katastrophe gingen lange Zeit um die Welt.

Da im Rahmen der Aufräumarbeiten enorme Mengen an Abfällen und Unrat angefallen sind, hat die japanische Regierung beschlossen diese umgehend zu verbrennen, wobei radioaktiv verseuchtes Material hiervon ausgeschlossen ist. Aus Mangel an bestehenden Kapazitäten sind zusätzliche, einfach gestaltete Verbrennungsanlagen notwendig, die in kürzester Bauzeit erstellt werden müssen. Diese dienen vorwiegend der Hygienisierung, d.h. eine Energiegewinnung wird nicht in Betracht gezogen. Selbstverständlich müssen die geltenden Emissionsvorschriften eingehalten werden.

Unser Kooperationspartner MHIEC wird hierzu 3 Linien mit einer Kapazität von jeweils 300 t/Tag liefern. Diese sind mit MARTIN Rückschub-Rosten bestückt.